Ausbildung Groß- und Außenhandels-Kaufmann/frau im Holzhandel

Beginn: 01. August 2019. In diesem Beruf kann jeder seine speziellen Begabung entwickeln: Verhandlungsgeschick beim Einkauf, den guten Draht zum Kunden, Organisationstalent bei der Lagerverwaltung! Bei Jorkisch lernen Sie mit Fachwissen Holzkunden zu betreuen und zu beraten, Sie kalkulieren Anfragen, nehmen Bestellungen entgegen, organisieren und verhandeln mit Herstellern. Ihr Einsatz ist besonders am PC und Telefon gefragt.

Innerhalb von drei Jahren: Kaufleute im Groß- und Außenhandel werden für alle Tätigkeiten ausgebildet, die mit dem Einkauf und Weiterverkauf von Waren einschließlich verbundener Dienstleistungen zu tun haben.  Das Berufsbild ist so bunt und vielseitig wie der Bereich Holzhandel selbst. In kleinen Betrieben sind vorwiegend Allrounder gefragt, die sich unter Handwerkern auf der Baustelle genauso wohl fühlen wie bei Einkauf und Lagerverwaltung via PC und bei Beratungsgesprächen am Schreibtisch und in der Ausstellungshalle.  Große Holzhandelsbetriebe wie die Bernd Jorkisch GmbH & Co. KG sind eher auf Spezialisten angewiesen. Hier kann jeder seine Begabung entwickeln: Verhandlungsgeschick beim Einkauf, den guten Draht zum Kunden, Organisationstalent bei der Lagerverwaltung oder den manchmal notwendigen sechsten Sinn für die EDV. 

Der Kunde ist König: Die Kaufleute im Groß- und Außenhandel bieten in ihrer Sparte stimmige Sortimente an, die sie aus dem riesigen Angebot in- und ausländischer Hersteller auswählen. Großhandelskunde ist dabei nicht der private Haushalt, sondern Einzelhändler, Weiterverarbeiter, das Handwerk und sonstiges Gewerbe. Großhandelskaufleute müssen Kunden umfassend und kompetent beraten. Der Umgang mit Kunden und Lieferanten steht im Vordergrund. Kaufleute im Groß- und Außenhandel sind vertraut mit allen Tätigkeiten der Warenanlieferung und Lagerung, der Verpackung und Warenpräsentation. Die Qualitätsbeurteilung, die Einschätzung von Absatztrends und der Gebrauch moderner Warenwirtschafts-Systeme sind Bestandteil ihrer Berufspraxis.

Berufliches Einsatzspektrum: Das erfolgt in den typischen Bereichen wie Einkauf und Lagerhaltung, Rechnungswesen, Verkauf und Versand, Import und Export sowie Außendienst.  Kaufmännisches Geschick ist ebenso wichtig wie Preise kalkulieren, Märkte beobachten, Waren richtig disponieren und Aufträge für die Kunden kommissionieren. Die Tourenplanung sorgt für eine pünktliche Anlieferung der Bestellungen beim Kunden. Man trifft die kaufmännischen Experten ebenso im Rechnungswesen und Controlling.
Ganz selbstverständlich lösen Großhandels-Kaufleute ihre Aufgaben mit Hilfe der Daten- und Informationstechnologien. Internationale Verbindungen im gemeinsamen europäischen Markt und darüber hinaus gehören zu ihrem Betätigungsfeld. Sie arbeiten im Büro als Korrespondenten mit fremdsprachigen Kunden und Lieferanten oder als Außendienstmitarbeiter, um Kunden zu betreuen bzw. zu gewinnen.

Kombiniertes Wissen: Die fachpraktische Ausbildung im Betrieb wird mit dem Besuch der Berufsschule kombiniert. Bei geeigneter Vorbildung, insbesondere einem Abschluss der Höheren Handelsschule, ist eine Verkürzung auf 2,5 oder 2 Jahre möglich. Damit das notwendige Wissen auch beim Azubi ankommt wird bei Jorkisch viel getan. Zum Einen die tägliche Praxis am Arbeitsplatz - Motto: Fachwissen erlangen statt nur ständig Kaffee zu kochen. Zum Anderen die Berufsschule und besonders beliebt: mehrwöchige Aufenthalte im hessischen Bad Wildungen. Dort wird kompakt Holzwissen getankt - das gibt zusätzliche Sicherheit bei der täglichen Arbeit im Betrieb. 

Wer mehr zur Ausbildung erfahren möchte,  sich für ein Praktikum interessiert oder sich bewerben möchte, kann sich bei der Holzhandlung Bernd Jorkisch GmbH & Co. KG in 24635 Daldorf  (Tel. 04328-178-0 / Email jobs@jorkisch.de) unverbindlich informieren.