Hitze adelt Holz

Schon die Wikinger kannten eine extrem simple Methode, Holz dauerhaft vor Umwelteinflüssen zu schützen: die thermische Behandlung. Diese Idee lebt im Heute computergesteuert weiter, das chemiefreie "Backen" des Holzes ist optimiert. Thermoholz: Jorkisch bietet ein interessantes Portfolio des schokofarbenen Werkstoffes an, das mit besten Eigenschaften alle überzeugt.

Das Naturmaterial wird bei über 200° C in Spezialtrockenkammern gezielt verändert, erhält dabei einen edlen, dunkelbraunen Farbton. In einem hochtechnisch gesteuerten Prozess "karamelisiert" der Holzwerkstoff. Es werden Bestandteile der Zellwände – sogenannte Zellulose (Holzzucker) – teilweise abgebaut, umgewandelt und wieder auskristallisiert. Entscheidend: Nach dieser Zellumwandlung weist das Holz eine niedrigere Ausgleichsfeuchte auf, nimmt also kaum noch Wasser auf. Revolutionär: Damit verliert es seine ungeliebte Neigung zum Verziehen und Reißen.
Vereinfacht lässt sich sagen: Je länger und heißer das Holz behandelt wird, desto dunkler, dauerhafter und dimensionsstabiler wird es. Ohne Chemie wird das Holz zugleich schädlingsresistent und wartungsfreundlich. Thermoholz ist das ideale Material in statisch nicht relevanten Aussenbereichen! Klimatische Schwankungen und selbst Wasserkontakte sind unkritisch. Natürlich nachhaltig: Thermohölzer sind die richtige Lösung, wenn Dauerhaftigkeit, Dimensionsstabilität und edle Optik gefragt sind.

Im aktuellen Jorkisch-Portfolio: Kiefer und Buche-Thermoholz für Terrassen, Fassaden, Garten- und Landschaftsbau. Gerne stellen wir Ihnen diese begehrten Premium-Produkte vor. Vereinbaren Sie einen Termin mit unserem Außendienst.